Posted by on 10. Jul 2012 in Arbeit, Hintergrund |

Was nach außen das Sommerloch ist, bedeutet in der Redaktion eigentlich Stress. Denn im Sommer sind nicht nur die aktuellen Themen dürftig und die Kollegen im Urlaub. Im Fernseh-Zeitfenster fehlt in den Sommermonaten auch noch die Werbung, sodass die Sendung plötzlich nicht mehr 20, sondern 24 Minuten lang ist – und die müssen erst einmal produziert werden. Redakteure schwitzen daher im Sommer bisweilen selbst wenn sie im klimatisierten Büro arbeiten.