Posted by on 30. Jun 2007 in Import, Uncategorized | 11 Kommentare

Nichtsdestotrotz ist noch lange niemand Wissenschaftler, nur weil er sich selber den Namen gibt oder weil Kunst frei ist („frei“ ist mE dabei anders gemeint). Fassen wir hier im Blog doch mal der Einfachheit halber jemanden als Wissenschaftler auf, der an einer anerkannten Universität lehrt und forscht (oder es hat). Irgendwelche Einwände?

Zu dem Punkt ratio: natürlich ist Wissenschaft nicht einzige und alleinige Wissensspenderin, aber im Rahmen des Menschenmöglichen hat sie sich als zuverlässigste (selbsterneuernde) Quelle erwiesen, *gerade* weil man dabei aufgefordert wird zu denken. Subjektive Synapsengeburten aber nicht.

^Rein als Gretchenfrage: ist dir wissenschaftliches Arbeiten bekannt? Könnte ja sein… Ich meine, Theorien, Methoden, Empirie, formale Aspekte etc, das kann schon recht verwirrend sein für Außenstehende. Aber in Trient gibt’s ja auch Soziologie, mal reinschauen?^