blog.davus.it

Gesammelte Gedanken

Navigation Menu

Kleiner Hinweis zum Relaunch

Posted by on 28. Mai 2007 in Intern | 2 Kommentare

Psst. Einen Vorgeschmack aufs neue Design findet ihr im „Impressum“:http://blog.davus.it/about/impressum, ist aber noch nicht ganz fertig. Rückmeldungen sind *sehr* erbeten.

Update:
Ja, das mit dem Farbübergang wir dauch noch passend gemacht 🙂

Mehr

Das wird ein Klassiker

Posted by on 27. Mai 2007 in Fundstück | 1 Kommentar

Die Pfingsten-Ausgabe der Dolomiten ist *so* gut, das wird ein Klassiker. Schon auf den ersten Seiten die bewegende Nachricht, *erstmals seit 45:*

Das war erst der Anfang.

*Was sind das doch für nette Viecher:*

*Die Grammatik stirbt aus:*

*Top-News aus Klausen:*

*Wortschatz -verbessert- melioriert:*

*Zecken jetzt mehrere Zentimeter groß!*

*Und zum Abschluss: Gröni, jetzt auch Alkoholfrei*

(Bitte ein Gröni! Hihi. Ich wär ja sauer über den Spitznamen…)

Mehr

Telecom Italia hasst mich

Posted by on 26. Mai 2007 in Alltag | 4 Kommentare

Ich kann es mir einfach nicht anders erklären. Da haben wir ein „USB-Modem“:http://aiuto.alice.it/informazioni/modemadsl/Fastrate.html zuhause, mit dem man sich gemütlich ins Netz einklinken kann. Doch um mit meinem Notebook in den CLub zu dürfen, brauch ich Treiber. Die Telecom hat aber nur die für das veraltete System 9, und nicht für OS X zu bieten. Hä?

Auch gut, muss eben das Google ran. Ja, ich mag den Begriff, das Google. Hat so was von Monster, aber doh kuschelig. Also das Google spuckt dankenswerterweise ein „Forum“:http://www.macity.it/forum1/messages/4161/90450.shtml?1075837393 mit den Links zum „Hersteller (Bewan)“:http://www.bewan.com aus, wo auch die „Treiber“:http://www.bewan.com/bewan/drivers/Gazel%20128%20USB%20v1.6.pkg.tgz für OS X für Fastrate USB 100/Gazel 128 USB (Bitte WER macht solche Produkbezeichnungen?) aufliegen. Mitjenommen, Handbuch auch, installiert, anjesteckt, nüscht passiert. Woran liegt’s? Wissen wa nich.

Ich glaub das blöde Modem-Dings saugt zu viel Strom, das mag mein PB glaub ich nicht. Seltsam nur, dass das Gerät zwar erkannt wird, aber die Strom-Led dann nicht leuchtet.
Jedenfalls schreib ich diese Zeilen hier auf Windows, ich bins schon fast nicht mehr gewohnt. Wo ist hier nochmal das @?

Mehr

3 Hexen und das Google

Posted by on 25. Mai 2007 in Alltag, Fundstück | 2 Kommentare

Meistens wenn ich mir Gedanken darüber mache, Google nicht alles von mir zu verraten, passiert irgndwas. Dismal sogar recht deutlich und in doppelter Ausführung.
Feedburner wird just in dem Moment von Google gekaut, da ich intern in Textpattern und der .htaccess alles eingerichtet hab, um den Feed mit Zusatzoptionen (und Statistiken) servieren zu lassen. Da Google aber sowieso hier mitliest, wird das vorerst auch so bleiben.

Das zweite — unfreiwillige — Ereignis findet hier im Zug neben mir statt, wie ich diese Zeilen auf meinem A5 Block (kariert, achzich Seiten, 70g/m²) kritzele.
Drei Damen neben mir, 2x blond, 1x brünett, alle gefärbt, gehören zur Zielgruppe 40+ und verbreiten mehr intime Details und Schwachsinnigkeiten pro Minute, als ich das jemals bloggend im Jahr tun könnte.
Ich meine, wer um Gotteswillen unterhält sich neben körperlichen Eigenschaften über Predigten (!) die so unheimlich wunderbar sind und die man furchtbar gern der Gesprächspartnerin per Email (!!) weiterleitet. Ich sehe schon Predigt 2.0 vor meinen ungläubigen Augen flimmern…

Da geht das Gespräch noch weiter, nun zum Thema Sektierer Kirchenpromis:

Also der XY, ja ein ganz großer Mystiker ist der, ja.

Und:

Das sind eben Wahrheiten, die man akzeptieren muss.

Gehts noch?

Nachtrag:
Diese Ladies sind einfach eine Fundgrube, pure gold, ganz im Gegensatz zu der grässlichen Handtasche von Blondine #1. Aber weiter im Text, da geht so viel, ich kann gar nicht alles mitschreiben:

Es gibt nur einen wahren Ehebruch und zwar den mit Gott.

(Die anderen nicken zustimmend, ich warte auf ein „Oh yeah, hallelujah, sister“, aber es geht weiter:)

Und das stimmt. In meinen zahlen steht’s ganz genau: es wird Scheidung geben.

Ähem. DAS hätte ich auch vorher sagen können.

Nachtrag 2:
Uh, uh, uh, da liegt ein Buch auf dem Tisch: Die Geschichte der Hohepriesterin. Und Zettel sind auch dabei, anscheinend in Richtung Seminar unterwegs.
Und das alles wo wir gerade in Kufstein gelandet sind — im heiligen Land Tirol.

Mehr