Posted by on 18. Jan 2007 in Uncategorized |

In jenen Tagen lebte Davus, Sohn des Aba, im Reich des Ostens weil in der Herberge kein Platz für sie war. Er war gekommen, die Bücher der Gelehrten zu studieren, denn er wollte Stadthalter Hohepriester Schreiber werden. Und so kam es dass Davus mehrmals täglich seine RSS-Feeds las und in den Tag hinein lebte. Das erzürnte den Herrn und er schickte Davus ein DSL-Modem, das mehrmals am Tag für einige Minuten aussetzte.
Doch Davus klagte nicht, er war bescheiden. Auch über die Bugs in Caminus beklagte er sich nicht, denn er wusste, dass er kostenlos war. Eines Tages aber, die Verbindung war innerhalb von 5 Minuten einer Sanduhr zweimal abgebrochen, erhob Davus die hand und rief: Varus, Varus Sil.at, Sil.at, gib mir meine Legionen Euronen zurück.
Doch der Herr hörte ihn nicht.