Posted by on 28. Jun 2005 in Uncategorized | 2 Kommentare

Ja Sie haben richtig gelesen… ich meine keinen Autoführerschein, denn den, auch wenn das jetzt mal wieder sexistisch klingt, aber einfach nur wahr ist, brauchen nur Frauen. Ich mein auch keinen Radführerschein, denn den kriegt man automatisch, sobald die Stützräder abmontiert werden…nein,nein,nein. Was ich meine ist ein Fußgängerführerschein. Jeden Tag in Lebensgefahr, da mach ich nicht länger mit.

Da geht man richtig sweet mit Kopfhörer auf einem stinknormalen Gehsteig spazieren und genießt die warmen Sonnenstrahlen, als ganz unverhofft von rechts ein gestresster Prolet mit Armani Anzug sich zwischen mir und meinem Vordermann zwängt, also quasi mir den Weg abschneidet, sodass ich dermaßen abbremsen musste, damit ich ihn nicht umrenne. „Kann ja mal vorkommen“, denk ich mir „wenn man Stress hat…“. Keine zwei Sekunden später bleibt ebendieser urplötzlich und OHNE jede Vorwarnung (!) keinen Meter vor mir stehen, sodass ich meinen rhythmischen, von Coldplay geprägten, Gehfluss nur durch blitzschnelle Reaktion noch unterbrechen konnte.

Was soll das? Wenn man stehen bleiben will, dann lässt man sich das doch irgendwie anmerken, oder etwa nicht? Man erkennt als Hintermann doch sofort, ob sich jetzt jemand ein Schaufenster reinziehen will, weil er der gute Vorläufer einen schnellen Blick draufgeworfen hat, man sieht vielleicht, dass der „Vorgänger“ jemand an der gegenüberliegenden Straßenseite erblickt, man kann vielleicht das läutende Handy hören, das einen schon vorwarnt: „Hoppla, der bleibt gleich stehen ums zu suchen!“, oder whatever. Aber doch nicht einfach nur so aus Spaß?
Oder ist gerade das wieder ein Auswuchs der Demokratur?

Who knows…